[zurück zu den Stories]

Mal ganz was anderes: Bilder aus dem Rudelleben - diesmal ohne Bilder. Unsere Digicam befindet sich leider in einem Dauerstreik. :-((
Aber vielleicht ist es für einige Hundefreunde, die "nur" ein oder zwei Vierbeiner besitzen, trotzdem einmal ganz interessant, die Beobachtungen des Rudelverhaltens unserer Hunde in den letzten Wochen zu teilen - auch wenn die Fotos dazu fehlen?

Also unser Bericht beginnt Anfang Januar 2004. Unsere älteste Hündin Avanti wird zum erwarteten Termin läufig. Avanti ist jetzt fast neun Jahre alt und wir beobachten bereits seit einiger Zeit, dass ihre Läufigkeit bei unseren Rüden nur noch wenig Interesse hervorruft, worüber wir natürlich sehr froh sind. Dieses mal ist das ganz ausgeprägt: Baxter (unser ja nicht so ganz gesunder "Opa") und Bombax (mit seinen fast sieben Jahren hält er sich für den Chef des vierbeinigen Rudels) kümmern sich absolut nicht um Avanti, was diese nun wieder gar nicht lustig findet. Immer wieder fordert sie die beiden zu einem fröhlichen Spielchen auf und wedelt mit ihrem Hinterteil vor deren Nase herum - ohne jeglichen Erfolg. Der Gesichtsausdruck unserer beiden Jungs könnte wohl so übersetzt werden: "Was sollen wir denn mit der alten Frau anfangen?" o))))

Aber ganz anders verhält es sich mit "Klein-Arthus": Noch nicht ganz ein Jahr alt und in vollster pubertärer Entwicklung ist er einfach von dieser neuen Welt der Düfte und "Gefühle" überwältigt. Er ist vom ersten Tag an von Avantis verlockendem neuen "Zustand" hingerissen, und Avanti genießt die "Verehrung" dieses jungen Rüden sichtlich. Wir müssen die beiden streng voneinander trennen um Schlimmeres zu verhüten, was natürlich nur unter beiderseitigem Protest möglich ist. :-))

Während Avanti langsam auf den Höhepunkt ihrer Läufigkeit zusteuert wird nun unsere Daidra auch noch heiss. Das war offensichtlich für deren Mutter Happy und ihre Hormone zu viel, sie beginnt am nächsten Tag auch mit ihrer Hitze, etwa zwei Wochen früher als erwartet. Man findet eine solche hormonelle "Einstimmung" der Hündinnen aufeinander gar nicht so selten. Im Hinblick auf unsere Rüden sind wir ganz froh darüber, denn so haben sie den Kummer nicht so oft im Jahr.

Happy müsste nach den Regeln des Rudellebens eigentlich die Chefrolle bei den Hündinnen einnehmen. Sie ist im besten Alter, hatte bereits einen Wurf und die älteren Hündinnen des Hauses zählen eigentlich nicht mehr (Avanti ist zu alt, Baidschi ist kastriert). Happys Töchter erkennen diese Rolle auch an, hier weiss sie sich durchzusetzen. Aber den älteren Damen gegenüber ist Happy unverändert unterwürfig, was wir natürlich im Hinblick auf den Rudelfrieden sehr zu schätzen wissen.

Interessant war es aber nun zu beobachten, dass unsere beiden erwachsenen "Jungs" ganz offensichtlich Happy die Rolle der "Alpha-Hündin" zuweisen. Denn ihre Läufigkeit löste die hellste Aufregung bei den beiden aus. Selbst unser alter Baxter wurde wieder zum "jugendlichen Liebhaber", wachte nachts stundenlang vor der Tür, hinter der Happy schlief, und beteiligte sich eifrig an den "Ständchen", die Bombax in unnachahmlichem Geheul Happy zu Ehren durch das gesamte Haus "sang". Das lustige dabei war, dass Daidras Läufigkeit (sie ist ja mit ihren zwei Jahren auch eine ausgereifte Hündin) die beiden nur wenig interessierte, all ihre Bemühungen konzentrierten sich auf Happy. Unser Jüngling Arthus hingegen war nun vollständig überwältigt und durchaus bereit, sich auf alles zu stürzen was auch nur entfernt nach heisser Hündin roch - ganz besonders hatte er natürlich ein Auge auf Daidra geworfen, mit der er ja sonst auch immer besonders gerne spielt.

Happy selbst zeigte sich an den drei Jungs im Hause recht wenig interessiert. Sie wollte eigentlich nur von ihnen in Ruhe gelassen werden. Baxter ist ihr sicherlich zu alt, vor Bombax hat sie seit frühester Jugend gehörigen Respekt, da er beim Spielen ein richtiges kleines "Trampeltier" ist und Happy mehr als einmal weh getan hat. Genauso verhält er sich auch bei seinen "liebevollen Annäherungsversuchen" - ganz nach dem Motto "Wo ich hintrete wächst kein Gras mehr!" o)))
Na und Arthus zählt einfach noch nicht als "Mann".

Als Happy dann an einem späten Dienstag Abend von ihrer "Hochzeitsreise" heimkehrte (der feurige junge Liebhaber dort hatte ihr sehr gefallen), herrschte helle Aufregung im Rudel. Alle erschnupperten offensichtlich, dass etwas Bedeutsames vorgefallen war, und Happys Töchter hingen wie eine Traube an ihr bei jedem Schritt und Tritt, beschnupperten sie von allen Seiten und konnten die sensationellen Neuigkeiten offensichtlich kaum fassen. Avanti war ein wenig ungehalten und eifersüchtig, aber beruhigte sich bald wieder. Happy hat jedoch seit dem ein deutlich gesteigertes Selbstwertgefühl, weniger der alten Avanti gegenüber, aber sehr wohl im Zusammensein mit ihren beiden Töchtern.

Nun, ein paar Tage später, zieht langsam wieder Ruhe in unser Rudel ein. Besonders stressig war die Zeit halt auch für uns Zweibeiner, denn es bedarf schon beinahe einer "generalstabsmäßigen Planung" und recht guter Nerven, in diesem Haus voller verliebter Hunde noch den Überblick zu bewahren. :-))))

Nun hoffen wir natürlich darauf, dass es Ende März Nachwuchs in unserer Wurfkiste geben könnte. Wahrscheinlich werden unsere Hunde viel eher wissen als wir, ob es geklappt hat. Ich nehme jedenfalls an, sie können so etwas erschnuppern??

[zurück zur Auswahl]